Hörverlust und Demenz

Hörverlust und Demenz – ein Blick auf die Forschung

Zahlreiche Studien belegen heutzutage einen deutichen Zusammenhang zwischen Hörverlusten und Demenz. Prof. Dr. Lin von der Johns Hopkins University in Baltimore hat in Kooperation mit zahlreichen weiteren Forschern 2011 die Ergebnisse seiner Langzeitstudie veröffentlicht.
Im Folgenden sind seine Erkenntnisse kurz und knapp auf den Punkt gebracht:

  • Je höher der Hörverlust, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, an Demenz zu erkranken.
  • Je stärker der Hörverlust ist, desto anstrengender ist die Kommunikation. Die dadurch entstehende Isolation von der Gesellschaft begünstigt eine sich entwickelnde Demenz.
  • Die Wahrscheinlichkeit, an Demenz zu erkranken, steigt pro 10 dB Hörverlust um das 2,7-fache

In dieser Studie gab es auch eine Kontrollgruppe, die mit Hörgeräten versorgt war. Man hat hier erkannt, dass das Tragen von Hörgeräten der geistigen Fitness dient und somit den Vorgang einer Demenz eindämmen kann.