Hinter-dem-Ohr-Geräte

Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte (HdO-Geräte)

Eine Hörgeräte-Bauform sind die sogenannten „Hinter-dem-Ohr-Geräte“. Sie gehören mit zu den gängigsten Hörgeräten, die sich über viele Jahrzehnte bewährt haben.

Bei diesen Geräten ist die gesamte Technik hinter dem Ohr, welche durch einen Schlauch mit einem maßgefertigten Ohrpassstück verbunden ist. Das Ohrpassstück gibt hier den Halt im Gehörgang, sodass das Hörgerät nicht herausfallen kann.

Das Ohrpassstück gibt es in verschiedenen Materialien und Bauformen, mehr dazu hier.

Vorteile eines regulären Hinter-dem-Ohr-Systems:

  • Gute Schallübertragung
  • für alle Hörverluste geeignet
  • Wenn ein Defekt vorliegt, ist es leicht, ein Leihgerät an zu passen
  • Guter Sitz
  • Gute Griffigkeit (vor allem für Menschen geeignet, die wenig Gefühl in den Händen haben)
  • viele HdO-Geräte haben eine integrierte Induktionsspule (T-Spule), die vielseitig eingesetzt werden kann. Auch weitere Zusatzsysteme sind gut koppelbar.
  • Durch eine größere Optik sind oft größere Batterien vorhanden, die länger halten und entsprechend geringere Kosten verursachen.
  • Von allen regulären Hörsystemen die geringste Verstopfungsgefahr durch Ohrenwachs oder Schweiß.
  • Bei nahezu allen Gehörgangsgrößen möglich durch maßgefertigtes Ohrpassstück

Nachteile:

  • auffällige Optik
  • durch maßgefertigte Ohrschale werden Eigengeräusche oft lauter (je nach Hörverlust durch Belüftung regulierbar)
  • Durch langen Schallweg können Verzerrungen (Beeinflussungen des Klangs) entstehen
  • Ohrmuscheleffekt / Richtungshören wird beeinträchtigt (je nach Leistungsstufe der Hörgeräte mehr oder weniger)
  • Die Schläuche verhärten nach einiger Zeit und müssen dann vom Akustiker erneuert werden.


Mini-HdOs oder Slimtube-Geräte

Eine andere Form der HdO-Geräten sind die Mini-HdOs, bzw. Slimtube-Geräte, welche keinen dicken Schlauch, sondern einen kleinen Schlauch haben. Diese können mit einem universellen Gummihütchen versehen werden, welches nicht maßgefertigt wird, oder mit der vorhin erwähnten maßgefertigten Ohrschale.

Vorteile:

  • diskrete Optik
  • angenehmeres Tragegefühl durch universelles Schirmchen
  • Verschlusseffekt wird minimiertd

Nachteile:

  • schlechterer Halt durch universelles Schirmchen
  • Starke Beeinträchtigung der hohen Frequenzen, welche wichtige Sprachanteile enthalten
  • eher für leichtere Hörverluste geeignet.
  • Bei einer kleineren Otoplastik (maßgefertiges Ohrpassstück) oder Schirmchen ist die Handhabung schwieriger
  • Slimtube-Hörgeräte verstopfen leicht durch Feuchtigkeit und Ohrschmalz. Ein gewisses Geschick ist hierfür nötig, um sich selbst zu helfen.
  • Bei Mini-HdOs sind bei einigen Geräten keine zusätzlichen Systeme wie Induktionsanlagen oder FM-Anlagen nutzbar.